HörBiz

Hörberatungs- und Informationszentrum
Wagnerstraße 42
22081 Hamburg

Telefon: (040) 29 16 05
Telefax: (040) 29 97 26 5
E-Mail: hoerberatung@bds-hh.de

Öffnungszeiten der Hörberatung

Montag – Mittwoch

9.00 – 17.00 Uhr

Donnerstag

13.00 – 18.00 Uhr

Beratungstermine nach Vereinbarung

Bund der Schwerhörigen

Bitte besuchen Sie uns auch auf den Seiten des Bund der Schwerhörigen.

www.bds-hh.de

Die nächsten Termine für Rechtsberatung

Wir werden gefördert von der Freien und Hansestadt Hamburg

Neuigkeiten zur Corona Pandemie

Liebe Ratsuchende,

die Corona-Fallzahlen in Hamburg sind erfreulicherweise gefallen, so dass der Senat viele Einschränkungen aufgehoben hat. Auch für das Hörberatungs- und Informationszentrum haben wir vorsichtige Öffnungsschritte beschlossen. Das HörBiz ist weiterhin für individuelle Beratung, wie die Hilfsmittelberatung und bei Bedarf auch andere Beratungen mit Terminvereinbarung geöffnet.

Bei einer Inzidenz unter 50 ist kein negativer Test erforderlich, um eine Beratung wahrzunehmen. Sollte die Inzidenz in Hamburg aber wieder über diesen Wert steigen, ist auch für den Besuch im HörBiz ein tagesaktueller negativer Test bzw. ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder über eine überstandene Corona-Infektion vorzulegen. Dazu informieren wir Sie dann erneut. Weiter gelten die bisher bekannten Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Maskenpflicht & Kommunikation
In der aktuellen Fassung vom 08. Dezember 2020 der Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 der Freien und Hansestadt Hamburg ist unter §8 Maskenpflicht Abs. 1 Nr. 3 zu lesen, dass das Abnehmen der Maske zur Kommunikation hörbehinderter Menschen erlaubt ist (WICHTIG: den Abstand von 1,5 einhalten).

§ 8 Maskenpflicht
(1) Soweit in dieser Verordnung für Personen eine Maskenpflicht vorgeschrieben ist, sind die Personen verpflichtet, eine Mund-​Nasen-​Bedeckung zu tragen, durch die Mund und Nase so bedeckt werden, dass eine Ausbreitung von Tröpfchen durch Husten, Niesen oder Sprechen vermindert wird (Maskenpflicht); Gesichtsvisiere sind keine Mund-​Nasen-​Bedeckungen im Sinne dieser Verordnung. Für die Maskenpflicht gilt:

  1. Kinder sind bis zur Vollendung des siebten Lebensjahrs von der Tragepflicht befreit,
  2. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-​Nasen-​Bedeckung aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, sind von der Tragepflicht befreit,
  3. das Abnehmen der Mund-​Nasen-​Bedeckung ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist,
  4. die Pflicht zum Tragen einer Mund-​Nasen-​Bedeckung entfällt, wenn eine geeignete technische Vorrichtung vorhanden ist, durch die die Ausbreitung von Tröpfchen durch Husten, Niesen oder Sprechen gleichwirksam vermindert wird.

Weiterlesen (Quelle): https://www.hamburg.de/verordnung/

Hygiene Hinweis:
Am Eingang der BdS Geschäftsstelle steht ein Hygienespender zur Verfügung – bitte diesen ausgiebig nutzen.

Hände richtig desinfizieren - Anleitung der WHO mit Video: https://t1p.de/wwyu
Richtig Hände waschen – Anleitung und Tipps der WHO: https://t1p.de/5t44

„Spuckschutz“ Plexiglasscheibe

Im Normalfall sollten wir alle Mundschutz benutzen, aber für uns hörbehinderte Menschen ist dies nicht sehr förderlich für die Kommunikation, weil wir auf das Mundbild angewiesen sind. Deshalb haben wir in der Beratungsstelle eine „Spuckschutz“ Plexiglasscheibe aufgestellt, damit wir gut miteinander kommunizieren können.

Die beiden Mitarbeiter des Hör- und Beratungszentrum stehen Ihnen telefonisch und per E-Mail weiterhin zur Verfügung. Sie erreichen uns unter Tel. (040) 29 16 05 und E-Mail: info@bds-hh.de.

Sie können uns auch per Skype (Bund der Schwerhörigen) kontaktieren, Montag bis Mittwoch von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Jörg Winkler vom HörBiz

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit unserer Homepage möchten wir allen Interessierten, Betroffenen und deren Angehörigen einen Einblick in die vielfältige Themenlandschaft der Hörschädigung geben. Außerdem finden Sie auf unseren Seiten Informationen zu unseren regelmäßigen Angeboten sowie unserer Öffentlichkeitsarbeit.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns über jedes Feedback, das Sie uns am besten per E-Mail zukommen lassen.

Wir sind auch auf Facebook Facebook